Suche
  • Eyüp Alko

Checkliste: Wie Unternehmer den richtigen Finanzberater finden!

Häufig werde ich gefragt, woran ein Unternehmer erkennt, ob der eigene Finanzberater wirklich etwas drauf hat. Das ist natürlich anhand einer Checkliste nicht vollständig zu beantworten. Es gibt noch einige Punkte wie z.B. Service, die Sie erst im Laufe der Zeit überprüfen können. Jedoch wird Ihnen diese Checkliste garantiert eine deutliche Ersparnis oder einen großen Vorteil bringen, wenn Sie jeden Punkt einzeln für sich überprüfen.


Folgende Fragen sollten Sie sich stellen:

Ist Ihr Berater unabhängig?

Wie ist Ihr Berater spezialisiert?

Ist Ihr Berater IHK-geprüft?

Werden Sie regelmäßig betreut?

Echte Beratung oder Produktverkauf?

Bekommen Sie Hilfe in allen Finanzfragen?

Ist eine digitale Beratung möglich?

Angestellt oder Selbstständig?




Ist Ihr Berater unabhängig?


Duden: „Durch keinerlei verpflichtende Bindungen festgelegt“


Ungebundenheit ist in der heutigen Zeit ein sehr wichtiges Thema in vielen Bereichen. Wir vergleichen unsere Handyverträge, Restaurants, Fitnessstudios und vieles mehr.


Warum machen wir dies nicht auch bei unseren Finanzen? Auf den ersten Blick wirkt das sehr schwierig, da uns meist die fachliche Kompetenz fehlt. Sehr gut wäre es, wenn dein Berater nicht nur für eine Gesellschaft arbeiten und deren Produkte vertreiben. Sie würden schließlich nicht in einen Supermarkt, der nur seine Eigenmarke verkauft, oder? Ein ungebundenes Produktportfolio haben in Deutschland nicht viele Berater zu bieten. Meist sind dies freie Makler. Ein freier Makler hat mit der dafür nötigen fachlichen Kompetenz die Möglichkeit Preise und Leistungen verschiedener Gesellschaften zu vergleichen .


Vorsicht ist geboten bei Beratern die sich als ungebunden ausgeben, aber nur Tochtergesellschaften eines Mutterkonzerns vertreiben. Das ist meistens gar nicht so leicht zu erkennen. Des Weiteren gibt es auch viele Finanzvertriebe (Mehrfachagenten), die auf den ersten Blick so wirken wie unabhängige Berater, aber auch nur ein begrenztes Portfolio anbieten.


Die einfachste Möglichkeit das herauszufinden ist folgende.


Gehen Sie auf die Website: www.vermittlerregister.info


Geben Sie den Namen Ihres Beraters ein. Für eine echte ungebundene Beratung sollte im Versicherungsbereich „Versicherungsmakler“ stehen . Im besten Fall hat Ihr Berater auch die Zulassung nach 34f „Finanzanlagenvermittler. Darüber werden Sie im weiteren Verlauf des Lesens mehr erfahren. Probieren Sie es doch direkt einmal aus!




Wie ist Ihr Berater spezialisiert?


Es gibt einen massiven Unterschied in der Beratung von Geschäftskunden. Ein durchschnittlicher Berater berät viele hundert Privatkunden mit einem großen Zeitaufwand. Da bleibt meistens nicht die nötige Zeit um eine wirklich detailreiche und professionelle Beratung durchzuführen. Meistens besteht die Beratung eher aus einem Produktverkauf. Suchen Sie sich einen Berater, der fit im Gewerbegeschäft ist.





Ist Ihr Berater IHK-geprüft?


Wussten Sie, dass es vor 2007 gar nicht nötig war eine Prüfung zu haben, um im Bereich Versicherungen zu vermitteln? Für den Bereich Investment gibt es sogar erst seit 2013 eine Regelung mit der IHK-Prüfung nach §34f GewO. Somit ist es möglich, dass Ihr Berater noch unter die "Alte-Hasen-Regelung" fällt und Sie beraten darf, ohne jemals seine fachliche Kompetenz unter Beweis gestellt zu haben.


Das kommt übrigens bei Vertretern standardmäßig vor. Um in einer Versicherung als Vertreter arbeiten zu können müssen Sie keine Prüfung ablegen. Die Berater arbeiten unter der Flagge der Gesellschaft und haben somit keine Haftung. Ein Berater der nicht persönlich haftet hat natürlich eine viel geringere Hemmschwelle eine schlechte Beratung auszuüben. Verstärkt durch das Hauptziel möglichst viel zu verkaufen.


Schon seltsam, oder? Der gesamte Markt wird seit Jahren reguliert, was auch gut so ist. Seien Sie sicher, dass Ihr Berater auf dem aktuellen Stand ist. Verlassen Sie sich aber nicht einzig und allein auf IHKPrüfungen. Nur weil jemand die IHK-Prüfung bestanden hat, heißt es nicht, dass er auch in der Praxis ein gutes Produkt vermittelt. Es soll nur einer von vielen Anhaltspunkten sein.



Werden Sie regelmäßig betreut?


Eine äußerst wichtige Frage in Bezug auf die Betreuung ist, ob diese regelmäßig stattfindet. Ihre Lebenssituation kann sich ständig ändern und Ihr Finanzplan sollte immer angepasst werden. Vereinbaren Sie regelmäßige Termine, um Ihren Plan zu aktualisieren. Meistens reicht es auch einfach aus, wenn beide Seiten informiert sind, dass sich nichts geändert hat seit dem letzten Treffen. Wichtig ist auch, ob Ihr Berater bei Fragen immer zur Stelle ist. Wir sind es in der heutigen Zeit gewohnt, dass alles schneller geht. WhatsApp, Facebook, Instagram usw. begleiten unser Leben und machen die Kommunikation immer schneller. Da haben Sie sicherlich keine Lust erstmal eine automatisierte E-Mail zu bekommen und drei Tage auf eine Antwort zu warten. Ich selbst habe so etwas schon erlebt. Meine ersten beinahe drei Jahre in der Branche habe ich in einem der größten Finanzvertriebe Deutschlands gearbeitet. Durch interne Regeln und dem Fokus des Unternehmens auf Partnerwachstum wurde es für mich immer schwerer, mich um meine Kunden zu kümmern. Gehen Sie auf Nummer sicher und überlegen Sie gut, ob Ihr Berater diese Betreuung langfristig bieten kann.



Echte Beratung oder Produktverkauf?


Ich sitze täglich mit Unternehmern zusammen. Auf meine erste Frage, welche Produkte Sie denn bereits haben, können die meisten noch antworten. Sobald ich aber Frage, warum Sie genau das Produkt haben und wie es funktioniert, ist auch schon Schluss. Würden Sie ein elektronisches Gerät im Wert von mehreren tausenden Euro Zuhause hinstellen ohne eine Bedienungsanleitung? Viele tun dies im Bereich Versicherungen und Investment. Dabei kann das Thema so spannend sein. Wichtig ist, dass Sie erst verstehen wie das Produkt funktioniert und, ob es für Sie einen glasklaren Nutzen hat. Das ist eine Beratung. Alles andere ist nur Verkauf. Des Weiteren sollten Sie sich die Frage stellen, was Sie überhaupt brauchen. Der Durchschnitt ist überversichert. Das ist Fakt. Nur leider ist es häufig so, dass unter den ganzen Verträgen die wichtigsten fehlen. Gibt Ihnen Ihr Berater genügend Zeit zu überlegen? Ich habe es schon selbst erlebt unter Druck unterschreiben zu müssen. Daraufhin habe ich mich selbstständig gemacht um das zu ändern.



Bekommen Sie Hilfe in allen Finanzfragen?


Haben Sie nur einen Finanzberater oder haben Sie jeweils einen Berater bei der Bank und einen bei einer Versicherung? Viele Kunden sind bei mehreren Gesellschaften beraten. Das führt dazu, dass Ihr Finanzordner häufig nicht perfekt aufeinander abgestimmt ist. Dabei ist es äußerst wichtig, dass Sie eine Person haben, die sich komplett mit Ihren Finanzen auskennt. So können doppelte oder falsche Absicherungen vermieden werden. Außerdem haben Sie einen gezielten Ansprechpartner, zu dem Sie persönlichen Kontakt halten. Ganz einfach können Sie es herausfinden, indem Sie Ihren Berater mal fragen in welchen Bereichen er tätig ist.


Nun kommt aber der entscheidende Punkt. Ihr Berater ist schnell überfordert, wenn er alles anbietet. Suchen Sie sich einen Berater mit einem Team aus Experten für jede Sparte. Folgende Bereiche sind wichtig für eine ausführliche Beratung:

  • Versicherungen

  • Geldanlage

  • Bankgeschäfte (Kredite, Immobilienfinanzierungen)

  • Immobilien



Ist eine digitale Beratung möglich?


Digitale Beratung hat verschiedene Ausprägungen. Es gibt die komplett digitale Beratung. Dabei haben Sie eine Videokonferenz mit Ihrem Berater. Der Vorteil dabei ist, dass Sie über weite Entfernungen eine Betreuung aufrechterhalten können. Des Weiteren gibt es noch eine andere Variante. Dies ist der Fall, wenn noch eine Unterschrift benötigt wird oder eine Kleinigkeit fehlt. Sie können in dem Fall per Smartphone solche Dinge mit Ihrem Berater erledigen ohne nochmals in das Büro fahren zu müssen.


Neben der Beratung sollte es für Sie eine App geben, um Ihre Finanzen im Überblick zu halten. In der heutigen Zeit ist es besonders wichtig Zeit zu sparen und modern zu arbeiten. Neben den ganzen praktischen Vorteilen schützen wir somit unsere Umwelt. Ich setze mich ein für eine nahezu Papierlose Beratung.



Angestellt oder Selbstständig?


Warum ist das wichtig? Ob Ihr Berater ein Angestellter oder Selbstständiger ist hat etwas mit dem Interessensunterschied zu tun. Ein Angestellter muss seinen Chef zufrieden stellen, ein Selbstständiger den Kunden. Sie kennen bestimmt Bausparwochen, jedes Fenster der Bank bewirbt die Aktion. Die Berater sind angehalten jedem Kunden einen Bausparvertrag anzubieten. Dabei ist meiner Meinung nach völlig irrelevant ob es sich für den Kunden lohnt. Die Masse der Laufkundschaft unterstützt das System. Der Selbstständige muss sich hingegen auf die Bedürfnisse des Kunden einstellen, um weiterempfohlen zu werden. Für den Kunden ein großer Qualitätsvorteil. Ein weiterer Punkt ist, dass ein Angestellter kein direktes wirtschaftliches Risiko hat. Wenn der Angestellte einen Fehler macht, wird es auf die Gesellschaft abgewälzt. Der Kunde gegen eine große Bank oder Versicherung? Ein Schwieriges Thema. Der Selbstständige dagegen haftet mit seinem eigenen Namen. Da kann sich schlechte PR sehr schnell ins Negative entwickeln. Wichtiger als gedacht, oder?




Ich hoffe Sie konnten anhand dieser Checkliste sehen, dass viel mehr hinter einer guten Beratung steckt, als der reine Produktverkauf. Wie sind Sie aufgestellt?


Lassen Sie uns vernetzen

Ich bin der Auffassung, dass Kontakte nie schaden können. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, gemeinsam können wir mit meinem Expertennetzwerk eine Lösung finden Ihr Vermögen weiter wachsen zu lassen oder zu schützen.

Addresse

Diepenbrucher Str. 33

42697 Solingen

Email

Telefon

  • Linkedin Eyüp Alko
  • Instagram Eyüp Alko

Klicken Sie auf den Button um Kontakt aufzunehmen.